Aktuelles
 
Rückblick
 
Geschichte des Archivs
 
Aufgaben und Schwerpunkte
 
Datenbank
 
Fotogalerie
 
Publikationen
 
Forschung und Lehre
 
Seminar
 
Vorlesung
 
Mitarbeiter
 
Kontakt
 
 
 
 
 
 
 
 






Login für Mitarbeiter ok
 
 
 
 
Hubert Prachensky
Geboren: 26. Juni 1916 in Innsbruck
Gestorben: 14. September 2009 in Innsbruck
Weitere Informationen
1934 Matura an der Bundesgewerbeschule Innsbruck
1934-1936 Praktika bei seinem Onkel Wilhelm Nicolaus Prachensky und Franz Baumann
1936-1938 Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Wien (Clemens Holzmeister)
1939-1945 Kriegsdienst in Polen und auf dem Balkan
1940 Studienabschluss an der Akademie der Bildenden Künste in Wien
1946-1955 Arbeitsgemeinschaft mit Wilhelm Nicolaus Prachensky (+1956)
1956 selbstständige Weiterführung des Ateliers

Mit dem Sport- und Kongresszentrum sowie mit der Gestaltung einer der ersten Fußgängerzonen in einer Fremdenverkehrsgemeinde erlangte Seefeld überregionale Bekanntheit. Anlässlich der Olympischen Spiele 1976 erbaut, verleiht vor allem der Landschaftsbezug dem Sport- und Kulturzentrum einen prägenden Charakter. In Formsprache und Materialwahl wendet sich Prachensky hier vom rustikalen Stil ab und schafft es auch in funktionaler Hinsicht dem zukunftsorientierten Geiste der „Olympischen Jahre“ Tirols gerecht zu werden. Das Einfamilienhaus Stauder in Sistrans kann als Beispiel von Prachenskys gestalterischer Vielfalt und Flexibilität betrachtet werden.


Weitere wichtige Bauten von Hubert Prachensky:
Congress II (Innsbruck), diverse Schulbauten und Fakultätsgebäude der Universität Innsbruck, zahlreiche Freizeitzentren und Bäder, sowie Bank- Geschäfts- und Industriegebäude in Innsbruck und Umgebung. Zahlreiche Wohnbauten und Einfamilienhäusern, stadtplanerische Studien und Verkehrskonzepte für das Inntal.
Bestand, gruppiert in Einzelprojekte:

Anna-Garage
Innsbruck, 1978

Arbeiterkammer Festsaal
Innsbruck, 1965

Arbeitsmedizinisches Zentrum
Hall i.T., 1990

Arena Innsbruck
Innsbruck,

Ausstellungstafeln - Fotos div. Projekte
,

Ausstellungstafeln - Innsbruck
Innsbruck und Um,

Ausstellungstafeln - Timeline
,

Axamer Lizum, Restaurant (WB)
Axams, 1962

Bebauung Bienerstrasse
Innsbruck, 1993

Berghaus Harrer
k.A., 1984

Bergisel Gedächtniskapelle
Innsbruck, 1959

Bergisel Sprungschanze
Innsbruck, 1999

Bergisel Stadion Gebäude
Innsbruck,

Blumenhaus Fröhlich
Innsbruck, 1952

Brunnecker Straße, Haus
Innsbruck, 1972

Brücke DEZ
Innsbruck,

Büro- und Geschäftshaus Herrburger Rhomberg
, 1987

Bärenstube
Innsbruck, 1983

Café Hohe Munde
Seefeld, 1964

Café Inthal
Innsbruck, 0000

Café Konditorei Ditter
Seefeld, Tirol,

Casino Hotel Velden
Velden, 1988

Casino Velden
Velden, 1985

Chalet Mont Velouhi
Griechenland, 1973

Chirurgie
Innsbruck,

Congress, Innsbruck
Innsbruck, 1984

Donaukunstinsel
Wien,

Egger Personalhaus
St.Johann in Tir,

Entwurf neben Sarntheinpalais
Innsbruck,

Eppzirler Alm
Seefeld, 1965

Europaheim
Innsbruck, 1992

Europakapelle
Schönberg, 1963

EWI Umspannwerk
Innsruck, 1964

Feuerwehr
Innsbruck, 0000

Franziskanerkloster
Innsbruck, 1972

Franziskus Stube
k.A., k.A.

Freizeitzentrum
Ischgl, 1981

Freizeitzentrum Buchen
Buchen, 1978

Friedensglocke
Mösern, 1997

Friedenskapelle
Sulz-Jergenberg , 1981

Friedenskirche
Wien, 1936

Haus am Geigenbühel
Seefeld, k.A.

Haus Avanzini
Aldrans, 1992

Haus Buchroithner
Innsbruck, 1936

Haus der Deutschen Wehrmacht
Hintertux, 1936

Haus des Gastes
Bad Kleinkirchhe, 1986

Haus Emma Grassmayr
Innsbruck,

Haus Gaulhofer
Pettnau, 1979

Haus Glotz
k.A., k.A.

Haus Holzmeister am Hahnenkamm
Kitztbühel, 0000

Heim am Hofgarten
Innsbruck, 1987

Hirschenstube
Innsbruck, 1976

Hochmoorbad
St. Anton a.A., 1977

Hotel Alpenrose
Zürs, 1963

Hotel Alte Post
Bad Kleinkirchhe, 1977

Hotel Astoria
Seefeld, 1951

Hotel Bergland
Sölden, 1975

Hotel Dosses
St. Christina,

Hotel Gasser
Seefeld, 1946

Hotel Gröbner
Seefeld, 1946

Hungerburgstation I.V.B.
Innsbruck,

Hypo-Bank
Innsbruck, Innra, 1986

Hörtnagl Stuben
Innsbruck, 1964

Innsbruck, quo vadis?
Innsbruck, 0000

Ischgler Hof
Ischgl, 1981

Ischglerhof
Ischgl, 1981

Kaiserburgbahn
Bad Kleinkirchhe, 1986

Kongresshaus
Igls, 1988

Kunsthaus
Vaduz, 1976

Landgasthaus
Studentenarbeit, 1934

Maria Theresien Straße
Innsbruck,

Marktgraben-Garage
Innsbruck, 1980

Musik- und Kulturzentrum
Jynaskyla, Finnl, 1997

Musikpavillon Hofgarten
Innsbruck, 1956

Neue Innsbrücke
Innsbruck, 1980

Panoramarestaurant Kanzelkehre
Wiesing,

Ponte dell Arte
Innsbruck, k.A.

Rennweg-Garage
Innsbruck, 1975

Römerhof
,

Schuhgeschäft Bogner
,

Silvrettazentrum
Ischgl, 1981

Ski- und Berghaus Gschwandtkopf
Seefeld, 1946

Sporthotel Beck
Igls, 1966

Technische Fakultät Universität
Innsbruck,

Tiroler Gebietskrankenkasse
Innsbruck, 1972

Wettbewerb Hauptbahnhof Innsbruck
Innsbruck, 1946

Wettbewerb Kurhaus
Gmunden, 1965

Wilde Krimml
Gerlos, 1998

Wohnanlage Föhrenwald
Seefeld, 1985

Wohnung Falkner
Innsbruck, 1983
     
Bestand, gesamtliste:
Bestandsmenge Pläne: 239 Planzeichnungen
Gesamtliste Pläne anzeigen: link
Gesamtliste Pläne exportieren: csv (Excel)
Gesamtliste Projekte anzeigen: link
Gesamtliste Projekte exportieren: csv (Excel)
 
©Archiv für Baukunst