Aktuelles
 
Rückblick
 
Geschichte des Archivs
 
Aufgaben und Schwerpunkte
 
Datenbank
 
Fotogalerie
 
Publikationen
 
Forschung und Lehre
 
Seminar
 
Vorlesung
 
Mitarbeiter
 
Kontakt
 
 
 
 
 
 
 
 






Login für Mitarbeiter ok
 
 
 
 
Rainer Köberl
Geboren: 1956 in Innsbruck
Weitere Informationen
1976-1984
Studium in Innsbruck und Haifa/Israel
1986-1992
Assistent bei Othmar Barth am Institut für Raumgestaltung
und Entwerfen an der Technischen Fakultät der Universität Innsbruck
1993-1999
Lehrbeauftragter an den Instituten für Städtebau, Gebäudelehre und Entwerfen an der Technischen Fakultät der Universität Innsbruck
1998-2002
Gründungsbeirat und Dozent während des Bestehens der Akademie für Design in Bozen
2002
Österreichischer Teilnehmer bei der 8. Architekturbiennale Venedig
2004
Teilnehmer bei der 9. Architekturbiennale Venedig

AUSGEFÜHRTE BAUTEN
1986
Gastspieltheater „Treibhaus“ (mit G.Manzl und R.Rainer )– Innsbruck
1994
DOWAS Durchgangsort für Wohnungs- und Arbeitssuchende - Innsbruck
1995
Büro der Lichtfabrik Halotech - Innsbruck
1996
Haus Nofels – Alten- und Pflegeheim - Feldkirch
1997
Haus Bramböck - Voldöp
1998
Ausstellungsarchitektur „Sehnsucht Heimat“ in der Kunsthalle Tirol - Hall
1998
Aktionsbüro der SPÖ-Tirol - Innsbruck
1999
Chillout – Übergangsheim für wohnungslose Jugendliche - Innsbruck
2000
Forum der Lichtfabrik Halotech – Bozen
2000
Buchhandlung Wiederin – Innsbruck
2001
Mpreis Supermarkt Wenns – Pitztal
2002
Ausstellungsraum/Werkstatt Halotech– Innsbruck
2002
Bühne für die Oper „Luci mie traditrici“ von Salvatore Sciarrino mit Arno Rabl
2003
Büros für das Musikfestival “Klangspuren” in Wien und Schwaz
2003
Temporärer Konzertsaal für das Musikfestival „Klangspuren“ in Schwaz
2003
Stube Gasthof Lamm St.Jodok
2004
Mpreis Supermarkt „Warentheater“ im Innsbrucker Hauptbahnhof
2004
Kieferchirurgenordination im neuen „Rathaustor“ – Innsbruck
2004
Weinkellerei „Manincor“ – Kalterer See (gemeinsam mit Angonese u.Boday)
2004
Buchhandlung Wiederin Neu – Innsbruck
2005
Architekturforum aut u. Archiv für Baukunst der Universität Innsbruck im „Adambräu“ von Lois Welzenbacher (gemeinsam mit Giner & Wucherer)
2006
Haus Hitz - Rorschach CH (gemeinsam mit Pointecker)
2007
Sensei, Sushibar zum Roten Fisch - Innsbruck
2007
Dreifamilienhaus Dubis - Meran
gemeinsam mit Silvia Boday
2008
MPREIS Supermarkt Salurnerstraße - Innsbruck
2008
Modegeschäft Mühlmann - Innsbruck (gemeinsam mit Daniela Kröss)
2010
MPREIS Supermarkt Kaufhaus Tyrol - Innsbruck
2010
Goldschmiede Mölk - Innsbruck

KONZEPTE, PROJEKTE, WETTBEWERBE - in Auswahl

1997
Architektonisches und Städtebauliches Konzept für
„Olympiade 2006 Kitzbühel“ gemeinsam mit Dominique Perrault
1998
Konzept für „Klangwolke Linz 1999“ gemeinsam mit Andreas Schett
1999
geladener Wettbewerb Karmelitinnenklosterneubau Innsbruck-Mühlau
1999
geladener Wettbewerb Bergiselsprungschanze Innsbruck
2001
geladener Wettbewerb Welzenbacher Turmhotel Hall (mit Giner & Wucherer)
2002
Hochhausstudie Innsbruck mit H. Czech (mit Pirker & Caruso u.Jourdan u. Müller)
2002
Konzept für die neue Tiroler Kulturzeitschrift „Quart“ mit Andreas Schett
2002
Biennale Venedig: Projekt für die Umstrukturierung des Österreich-Geländes beim Hoffmann – Pavillon
2003
Konzept für „die Nordbahn“ Innsbruck (Platz der Kuppeln)
2004
Investorenwettbewerb Nordbahn (gemeinsam mit Perrault,Senfter,Thurner)
Bestand, gruppiert in Einzelprojekte:

Bergisel Museum (WB)
Innsbruck,

MPREIS Lebensmittelmarkt
Wenns ,
   
Bestand, gesamtliste:
Bestandsmenge Pläne: 4 Planzeichnungen
Gesamtliste Pläne anzeigen: link
Gesamtliste Pläne exportieren: csv (Excel)
Gesamtliste Projekte anzeigen: link
Gesamtliste Projekte exportieren: csv (Excel)
 
©Archiv für Baukunst