Aktuelles
 
Rückblick
 
Geschichte des Archivs
 
Aufgaben und Schwerpunkte
 
Datenbank
 
Fotogalerie
 
Publikationen
 
Forschung und Lehre
 
Seminar
 
Vorlesung
 
Mitarbeiter
 
Kontakt
 
 
 
 
 
 
 
 






Login für Mitarbeiter ok
 
 
 
 
Peter Paul Pontiller
Geboren: 06. Juni 1936 in Innsbruck
Weitere Informationen
Vater:Hans Pontiller, geb. 1887 in Jenbach, Familie aus Osttirol, Akademischer Bildhauer, tätig in Wien, Steyr, Schweden und vor allem in Salzburg und Tirol
Mutter: Jenny Pontiller geboren 1900 in Eppan bei Bozen

Pflichtschule, sowie 3 Jahre HTL Tiefbau in Innsbruck
1958 Matura HTL für Hochbau in Krems

1958 - 1962 Studium an der Akademie der bildenten Künste Wien, Meisterschule Prof. Rainer. Während der Studienzeit Mitarbeit im Atelier Prof. Rainer.

1962 Semesterarbeit mit 5 Studienkollegen internationaler
Strädtebauwettbewerb Bilbao 2. Preis

1963 Stadtplanung Wien (Stadtplaner Prof. Rainer)

1964 Tätigkeit im Büro Prof. Lippert in Wien
Begegnung mit Architekt Peter Swienty

1965 Freischaffender Architekt
Gründung des Atelier Pontiller - Swienty mit Sitz in
Wien

1967 1. Preis Wettbewerb Universitäts-Sportanlagen Innsbruck in Folge Gründung des zweiten Ateliers in Innsbruck

Seit 1967 verheiratet mit Dr. Traute Pontiller, 2 Töchter, Hauptwohnsitz Innsbruck

Neben zahlreichen Wettbewerben, Studien und Projekten wurden Schulen, Hochschulbauten, Wohnanlagen, Bürogebäude, Einfamilienhäuser, Hotels und Bauten für gewerbliche Bedürfnisse realisiert, außerdem beschäftigen wir uns intensiv mit städtebaulichen Fragen, der Stadterneuerung und der Entwicklung neuer Wohnformen.
Für das österreichische Bundesheer entwickelten wir ein neues, überregionales Architektursystem unter Einbeziehung sozialer Komponenten. Nach diesem System entstanden Soldatenstädte in ganz Österreich.

1965 - 1992 Zusammenarbeit mit Architekt Peter Swienty, zuerst mit Sitz in Wien und ab 1973 auch in Innsbruck.

1992 Tod von Architekt Peter Swienty

Seit 1992
Alleinige Weiterführung der beiden Ateliers in Wien und Innsbruck. Realisierung von großen Projekten in Wien und Innsbruck.
Bürogebäude - Verwaltungsgebäude - Wohn- und Universitätsanlagen - Krankenhausbauten - Revitalisierungen und vertiefte Auseinandersetzung mit dem Denkmalschutz sowie intensive Beschäftigung mit dem aktuellen Thema Altersversorgung, Kinder- und Jugendpsychiatrie.


Bauten in Innsbruck:

Kommunikative Ulfiswiese (180 Wohneinheiten, 1983)
Landwehrkaserne Innsbruck Kranebitten (1985)
Revitalisierung ehemaliges Hotel "Zum Wilden Mann" (Geschäfte, Büros, Wohnungen, 1992)


Bestand, gruppiert in Einzelprojekte:
     
Bestand, gesamtliste:
Bestandsmenge Pläne: 0 Planzeichnungen
Gesamtliste Pläne anzeigen: link
Gesamtliste Pläne exportieren: csv (Excel)
Gesamtliste Projekte anzeigen: link
Gesamtliste Projekte exportieren: csv (Excel)
 
©Archiv für Baukunst