Aktuelles
 
Rückblick
 
Geschichte des Archivs
 
Aufgaben und Schwerpunkte
 
Datenbank
 
Fotogalerie
 
Publikationen
 
Forschung und Lehre
 
Seminar
 
Vorlesung
 
Mitarbeiter
 
Kontakt
 
 
 
 
 
 
 
 






Login für Mitarbeiter ok
 
 
 
 
Achenseekraftwerk Jenbach (WB)
Architekt: Lois Welzenbacher
Projektort: 6200 Jenbach
Projektdatum: 1926
Bauherr: TIWAG
Status: Ausgeführt
Kategorie:

Industrieanlagen
Weitere Informationen
Beschreibung:
Ursprünglich handelte es sich um keinen Wettbewerb - die von der TIWAG beauftragte Baufirma Innerebner-Mahr hatte einen Entwurf durch ihren eigenen Baumeister Sporn zeichnen lassen. Bei der Kommissionierung jedoch forderte der Vertreter des Heimatschutzvereines, einen solch bedeutenden Bau einem größeren Kreis von Künstlern zugänglich zu machen.
Daraufhin wurden die heimischen Architekten Holzmeister, Müller, Paulmichl und Welzenbacher sowie Mazagg und Kastner zur Einreichung von Entwürfen aufgefordert.
Da jedoch mit dem ursprünglichen Entwurf Sporn schon begonnen wurde, war nur noch die architektonische Ausgestaltung der Baugruppen möglich.

Der Grundplan als Wegweiser für die Entwürfe stellt die beiden Gebäudemassen, Maschinenhalle und Umformerstation im rechten Winkel zueinander.

Welzenbachers Entwurf sticht als besonders eigenwillig hervor - die Gesamterscheinung seines Baues wirkt urwüchsig durch Elemente wie ein tief heruntergezogenes Turbinenhausdach, abgestützt durch Konsolen auf der schrägen Wand.

Das Siegerprojekt stammt von Mazagg, da er unter allen Entwürfen am reinsten die Zweckform in die Kunstform hinübergeleitet hat - ganz Kraftanlage und zugleich Monumentalbau.

Sämtliche Entwürfe für die Talstation des Achenseekraftwerkes wurden im Rundsaal des Ferdinandeums zur öffentlichen Besichtigung ausgestellt.
Kommentar:
Bestand:
NameTypInventarnummerStandort
Zeitungsartikel zum WettbwerbSonstige20-2487-1 5-8 4/6
 
 
©Archiv für Baukunst