Aktuelles
 
Rückblick
 
Geschichte des Archivs
 
Aufgaben und Schwerpunkte
 
Datenbank
 
Fotogalerie
 
Publikationen
 
Forschung und Lehre
 
Seminar
 
Vorlesung
 
Mitarbeiter
 
Kontakt
 
 
 
 
 
 
 
 






Login für Mitarbeiter ok
 
 
 
Newseintrag anzeigen (Zurück)
   


Eine gemeinsam mit Klaus Kinold und dem aut konzipierte Ausstellung, die die Bauten der beiden deutschen Architekten Hans Döllgast (1891 – 1974) und Rudolf Schwarz (1897 – 1961) mit Fotografien von Klaus Kinold ( geb. 1939) vorstellt.

Pressegepräch: Mittwoch, 7. März 2018, 11.00 Uhr
mit Christoph Hölz (stellv. Leiter Archiv für Baukunst), Arno Ritter (Leiter aut. architektur und tirol) und Klaus Kinold

Eröffnung: Donnerstag, 8. März 2018, 19.00 Uhr
Einführende Worte: Christoph Hölz (stellv. Leiter Archiv für Baukunst), Arno Ritter (Leiter aut), Führung durch die Ausstellung: Klaus Kinold

Ausstellungsdauer: 09.März - 09.Juni 2018

Öffnungszeiten:

di – fr 11.00 – 18.00 Uhr
do 11.00 – 21.00 Uhr
sa 11.00 – 17.00 Uhr
an Feiertagen geschlossen!

Ausstellungsorte:

FI Archiv für Baukunst
Lois Welzenbacher Platz 1
A-6020 Innsbruck
Ebene 6
Tel.:+43.512.507 33 101
Mail: archiv-baukunst.uibk.ac.at

aut. architektur und tirol
Lois Welzenbacher Platz 1
A- 6020 Innsbruck
Ebene 0-2
Tel.: + 43.512.57 15 67
Mail: office@aut.cc, www.aut.cc

------------------------------------------------------------


Wir freuen uns, folgende Veranstaltungen ankündigen zu können:

Donnerstag, 01.02.2018

Vortrag von Nott Caviezel

„Wiederaufbau ja, aber wie? Ein Bericht aus der Nachbarschaft."

Bis ins 20. Jahrhundert hinein, waren verheerende Dorfbrände mit immensen Verlusten an Hab und Gut keine Seltenheit. In Graubünden, wo die alpine Lebens- und Bauweise durchaus mit den Verhältnissen in Tirol vergleichbar sind, waren solche Katastrophen beinahe jährlich wiederkehrende Ereignisse. Der Wiederaufbau abgebrannter Dörfer stellte Behörden und Bevölkerung nicht zuletzt auch in baulicher Hinsicht vor schwierige Entscheide. Vor dem Hintergrund der kargen wirtschaftlichen Möglichkeiten, aber noch viel mehr ideologischer Auffassungen, die zwischen progressivem Aufbruch und heimatlicher Tradition taktierten, sorgte der Wiederaufbau des verlorenen Bestands für Diskussionen und Auseinandersetzungen, die das Leben der Bevölkerung nachhaltig prägten. Wilhelm Stiglers Arbeit am Wiederaufbau von Grins ist der Anknüpfungspunkt, das "Neue, alte Bauen" und alternative bauliche Strategien, die im benachbarten Graubünden eine Zeit lang für Furore sorgten, zu beleuchten.


Donnerstag, 15.02.2018

Finissage und Vortrag von Dr. Wolfgang Voigt, DAM Frankfurt

"Neue Tradition": Anmerkungen zu moderat modernen Positionen in der deutschen Architektur in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.


Letzte Änderung am: 31. Dec.18
 
 
©Archiv für Baukunst